Wohnbausitten in Wien: der Bauträger gewinnt

Ein aktueller Artikel auf diepresse.com erklärt, wie es in Wien dazu kommen kann, dass Wohnungen auf einem Gelände entstehen, das nur über Brücken und Aufzüge erreichbar ist, rund um das Bahngleise verlaufen und wo eine 380kV-Hochspannungsleitung mitten hindurchführt. Es ist zu bezweifeln, dass eine Privatperson dort ein Wohnhaus bauen dürfte…

Die stinkenden Gipskartonplatten

Laut einem Bericht in USA today haben derzeit hunderte Hausbesitzer in Florida Probleme mit minderwertig in China produzierten Gipskartonwänden, die für schlechtes Raumklima und korrodierende Strom- und Installationsleitungen verantwortlich gemacht werden. Aus den Gipskartonplatten entweicht offenbar schwefeliges Gas, das die Atemwege reizt, für fauligen Gestank im Haus sorgt und Kupferleitungen korrodieren lässt. Die US-Baufirma Lennar […]

Traumvilla um 99 Euro? Kein Problem!

In Zeiten der Wirtschaftskrise sind gute Ideen gefragt. Eine zweifellos hervorragende Idee hatten die Besitzer einer riesigen Villa in Klagenfurt mit 412 m² Wohnfläche auf einem Grundstück mit 1408 m², die verkauft werden soll. Das Haus bietet 2 Wohn- Esszimmer mit offener Küche, 6 Schlafzimmer, 4 Bäder, 3 Toiletten, 2 Kachelöfen und 1 Sauna sowie […]

Provisionskürzung für Mieten

Wie der Standard berichtet, soll künftig die Höchstprovision bei Mietwohnungen nur mehr zwei anstatt wie bisher drei Brutto-Monatsmieten ausmachen. Bei oberflächlicher Betrachtung gut für die potentiellen Mieter, schlecht fürs Makergewerbe. Der Wiener Fachgruppenobmann der Immobilien- und Vermögenstreuhänder Oliver Brichard wehrt sich auch vehement dagegen und bezeichnet den Entwurf als “völlig inakzeptabel”. Auch die Fachliste der […]