Wohnbausitten in Wien: der Bauträger gewinnt

Ein aktueller Artikel auf diepresse.com erklärt, wie es in Wien dazu kommen kann, dass Wohnungen auf einem Gelände entstehen, das nur über Brücken und Aufzüge erreichbar ist, rund um das Bahngleise verlaufen und wo eine 380kV-Hochspannungsleitung mitten hindurchführt. Es ist zu bezweifeln, dass eine Privatperson dort ein Wohnhaus bauen dürfte…

Wohnen in Hongkong: bisweilen sehr beengt!

Hong Kong ist laut einem Economist-Ranking die beste und lebenswerteste Stadt der Welt. Allerdings müssen mehr als 100.000 Menschen in winzigen „cage homes“ leben – nur knapp 4 m²(!) „großen“ Wohnungen. Dafür wurden größere Wohneinheiten einfach in kleinere Boxen aufgeteilt. Schon 2012 gab es eine Fotoausstellung, die auf die Lebensumstände der Bewohner einer solchen „Käfigwohnung“ aufmerksam […]

So funktioniert Wien: wie die Porr das Unprojekt „Monte Laa“ verwirklichen konnte

Lesenswerter Artikel in der Presse, der ziemlich gut illustriert, wie Wiener Stadtplanung funktioniert. Bin gespannt, wie lange der online steht: „Keine U-Bahn. Keine Schnellbahn. Keine Straßenbahn. Dafür bis zu 200.000 Autos, die Tag für Tag durch den Keller brausen. „Monte Laa“: warum gewohnt wird, wo niemand wohnen sollte. Ein Wiener Sittenbild. [weiterlesen]

Das Flatscreen-Problem: Wohin mit DVD-Player und Surround-Receiver?

Der Architekt Dan Herchenroether hat dieses Problem äußerst elegant gelöst: die Geräte finden in einem „Geheimfach“ hinterm Fernseher Platz, der Apparat wird auf dem Deckel der Box montiert und bei Bedarf hochgeklappt. Einzige Investition: ein IR-Repeater, damit man die Geräte im Geheimschrank weiterhin fernbedienen kann.

Neu gebaute Stadt für eine Million Einwohner steht leer!

Um die Wirtschaft anzukurbeln, wurde in China innerhalb von nur 5 Jahren die komplette Stadt Ordos neu erbaut, die einer Million Einwohnern Platz bieten würde. Einziges Problem: niemand wollte dort einziehen, weil die Preise für die Wohnungen und Häuser zu hoch sind. So blieben die Leute in ihrer „alten“ Stadt gleichen Namens, während Ordos-Neu weiterhin […]